22. Februar 2011

Heißsiegelgerät für den Einsatz in der Pharma-, Lebensmittel- und Kunststoffindustrie

 

Empfindliches 1a versiegelt.

 

KOPP Verpackungssysteme, Reichenbach/Fils stellt mit der K600 Serie Heißsiegelgeräte für Qualitätsversiegelungen von großen bzw. breiten Flach-, und Seitenfaltensäcken vor. Hoch empfindliche und wertvolle Schüttgüter auch hygroskopische können so, vor Umwelt- und mechanischen Einwirkungen bestens geschützt, verpackt werden.

Heißsiegelfähige Säcke, gefertigt aus reiß- und stichfesten Materialen, sind die beste Verpackungslösung für empfindliche Schüttgüter. Jedoch: Solche Säcke lassen sich mit handelsüblichen Heißsiegelgeräten kaum fest versiegeln, geschweige denn luftdicht. Der Grund: Die Materialdicke und die hohen Rückstellkräfte. Für Anwendungen, bei denen die Nahtqualität allererste Priorität besitzt, stellt KOPP die Heißsiegelgeräte Serie K600 vor. Mit geballter Kraft rückt KOPP dem „Sack-Problem„ zu Leibe: Die dauerbeheizten Siegelschienen werden bis 260C° erhitzt und entwickeln eine enorm hohe Siegelkraft. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 600 mm lange, 15 mm breite, extrem stabile und luftdichte Siegelnähte mit Längsrillung. Die K600 Serie gibt es in drei Varianten: als K600 FL für Flach- und RundbodenbeutelRundbodensäcke, als K600 SF für Seitenfaltensäcke sowie als K600V für Flachbeutel mit Luftabsaugung zur Volumenreduzierung. Verarbeiten lassen sich heißsiegelfähige Materialien, beschichtete Aluminiumfolie bzw. Papier sowie Materialien mit Hot-Melt-Beschichtung, Optional kann eine Fixier- und Abkühlstrecke sowie eine Begasungseinrichtung ergänzt werden.

Kurztext Druckzeichen: 1.360

Anpassungsfähig.
Das K600 lässt sich einfach auf verschiedenste Materialien einstellen

Temperatur und Siegelzeit können mit dem K600 individuell angepasst werden. Die Justierung erfolgt über einen digitalen Temperaturanzeiger, der die Soll- und Ist-Werte inklusive einstellbaren Alarmgrenzen für die Siegeltemperatur anzeigt. Zur Sicherheit kann ein Zyklus nur dann ausgelöst werden, wenn die Ist-Temperatur innerhalb der vorgegebenen Grenzen liegt. Ein digitaler Timer sorgt für die Einhaltung der korrekten Siegelzeit.

Ausbaufähig.
Das K600 wächst mit den Aufgaben mit.

Mit der optional erhältlichen Fixier- und Abkühlstrecke kann die Siegelnaht unter Druck auskühlen. Dies ist empfehlenswert bei Klappenbeuteln, Säcken mit Hot-Melt-Beschichtungen oder Säcken mit hoher Rückstellkraft. Über eine optional erhältliche Luftabsaugung wird die Restluft mittels Ejektorsystem abgesaugt. Ideal zur Volumenreduzierung, wenn die Säcke später palettiert werden sollen, für Bag-in-Box oder wenn der Sauerstoffgehalt im Sack reduziert werden soll. Zusätzlich ist eine Begasungseinrichtung erhältlich. Nach dem Absaugvorgang ist die Rückbegasung mit einem Schutzgas z.B. Stickstoff, Kohlendioxid möglich.

Alltagsfähig
Das K600 ist einfach zu bedienen, robust, leicht zu reinigen

Für die Praxistauglichkeit der K600 Serie haben die Konstrukteure bei KOPP viele sinnvolle Details integriert: Elektrischer Fußschalter, Verbrennungsschutz aus transparentem Makrolon, Einführungsweichen zur einfacheren Sackzuführung (nicht K600V), sowie sich automatisch öffnende und schließende Siegelschienen. Das K600 ist auf einem fahrbaren Gerätewagen montiert - alle Räder besitzen eine Feststellbremse. Das K600 wird gefertigt mit einem Edelstahlgehäuse plus Alurahmen und Makroloneinsätze. Die Elektrik befindet sich im Spritzwasser geschützten Schaltkasten (IP 54). Siegelschienen aus Stahl plus PTFE Einbrennbeschichtung sorgen für lange Lebensdauer.